Forschungsprojekt »KapaflexCy«

Im Forschungsprojekt »KapaflexCy« wird eine selbstorganisierte Steuerung entwickelt, die es Unternehmen erlaubt, ihre Produktionskapazitäten unter direkter Beteiligung der ausführenden Mitarbeiter hochflexibel, kurzfristig und unternehmensübergreifend zu steuern.

mehr Info

Smartphone statt Stechuhr!

Starre Anwesenheitszeiten von 7-16 Uhr sind Relikte der Vergangenheit. Zukünftig stimmen Arbeitsgruppen ihre Einsatzzeiten per Smartphone ab. Eigenverantwortlich, kurzfristig, flexibel. Gearbeitet wird nach Bedarf – genau dann, wenn der Kunde ordert.

Das Forschungsprojekt »KapaflexCy« löst die übliche „pauschale“ Personalflexibilität ab. Als Beitrag zum Zukunftsprojekt „Industrie 4.0“ der Bundesregierung entwickeln wir vorausschauende Strategien und smarte Assistenten für die flexible Produktionsarbeit der Zukunft.

Abschlussbericht: Selbstorganisierte Kapazitätsflexibilität in Cyber-Physical Systems

Als Produktionsstandort besitzt Deutschland die herausragende Stärke, technisch anspruchsvolle und qualitativ hochwertige Produkte schneller und zuverlässiger als weltweite Wettbewerber herzustellen. In einer vernetzten 4.0-Produktion passen sich Produkte, Maschinen, Anlagen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dynamisch an aufkommende Veränderungen an. Voraussetzung hierfür ist höchste Flexibilität - sowohl der Produktionsanlagen als auch des eingesetzten Personals. Eine schlanke Produktion am Puls des Kunden erfordert es, den flexiblen Personaleinsatz möglichst echtzeitnah zu steuern. Starre Anwesenheitszeiten von 7-16 Uhr sind somit Relikte der Vergangenheit. Zukünftig stimmen Arbeitsgruppen ihre Einsatzzeiten per Smartphone ab. Eigenverantwortlich, kurzfristig, flexibel. Gearbeitet wird nach Bedarf, also dann, wenn der Kunde ordert. Um den Personaleinsatz in der Produktion kurzfristig, hochflexibel und unternehmensübergreifend zu steuern, wurde im Forschungsprojekt "KapaflexCy" eine selbstorganisierte Kapazitätssteuerung entwickelt. Sie erlaubt es Unternehmen, ihren ausführenden Mitarbeitern mehr Selbstverantwortung zu geben, indem diese sich bei Entscheidungen zu flexiblen Arbeitseinsätzen direkt beteiligen, ohne einen Mittler zwischenzuschalten. 

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles informiert sich bei KapaflexCy über Arbeiten 4.0

Bei einem Besuch des Industrie 4.0 Preisträgers und KapaflexCy-Projektpartner BorgWarner in Ludwigsburg läßt sich die Bundesministerin für Arbeit und Soziales am 27. Juli 2015 auf Ihrer Sommerreise die KapaflexCy App erläutern

Gemeinsam mit Baden-Württembergs Wirtschaftsminister Nils Schmid und der Bundestagsabgeordneten Katja Mast verfolgt Andrea Nahles aufmerksam und live, wie Mitarbeiter ihre Arbeitseinsätze mit der KapaflexCy App eigenverantwortlich abstimmen.

»Das ist ja cool und wirklich sehr einfach zu bedienen« stellt Andrea Nahles fest. Flexible Arbeitszeiten sind im Bürobereich üblich und sollten zukünftig auch die Produktionsarbeit attraktiver gestalten, findet sie.

MdB Katja Mast, BorgWarner Fertigungsleiter Michael Berner, KapaflexCy-Projektkoordinator Dr. Stefan Gerlach, Fraunhofer-IAO Institutsleiter Prof. Dr. Wilhelm Bauer, BM Andrea Nahles, BorgWarner Geschäftsführer Werner Steck

Industrie 4.0 Award für BorgWarner Ludwigsburg GmbH

KapaflexCy Projektpartner erhält Auszeichnung für innovative Arbeitsorganisation!

Glückwunsch zum Industrie 4.0 Award!

BorgWarner steuert seit April 2014 den Personaleinsatz kurzfristig und flexibel mit der KapaflexCy App. Für seine innovative Arbeitsorganisation wird das Unternehmen ausgezeichnet von der Zeitschrift Produktion und den ROI Management Consultants. Die Preisverleihung erfolgte am 2. Dezember 2014 auf dem 2. Fachkongress Industrie 4.0 in Amberg.

KapaflexCy auf der Hannover Messe 2013

Aktuelles

Hier können Sie sich über KapaflexCy informieren.

IAO-Blog zum Thema Industrie 4.0

Lesen und diskutieren Sie mit in unserem kurzweiligen Blog zum Thema Industrie 4.0 und den Auswirkungen auf die Produktionsarbeit der Zukunft.

Praxisseminar 02-03. Februar und 17-18. März 2016, Esslingen und München

In dem zweitägigen Praxisseminar "Flexibler Personaleinsatz in der Produktion - Schichtpläne mit Industrie 4.0 aktiv steuern" erarbeiten Sie unter Anleitung erfahrener Referenten des IAO und Experten aus Unternehmen ein Konzept für Ihre aktive Flexibiliätsstrategie in Ihrem Unternehmen.

Industrie-Arbeitskreis, 08. März 2016, Fa. Pilz GmbH & Co. KG, 73760 Ostfildern

Der Arbeitskreis zum Thema "Flexibler Personaleinsatz in der Produktion 4.0" wird fortgesetzt und trifft sich halbjährlich bei einem teilnehmenden Unternehmen. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Melden Sie sich an. Wir freuen uns auf Sie!

Förderhinweis

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmenkonzept »Forschung für die Produktion von morgen« gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.

Die Verantwortung für den Inhalt dieser Webseiten liegen bei den Autoren.